What makes today´s homes so different so appealing ?

2018/2019

Ein Magazin über das Wohnen mit 15 unterschiedlichen Beiträgen und Betrachtungen über Wohnräume. Frei nebeneinander gestellt wie eine Sammlung seltener Käferarten.
Textauszug aus "No One Is An Island" von Ricardo Knedel

Die ersten morgendlichen 

Sonnenstrahlen scheinen durch die Latten der Holzpaletten auf die Hängematten und wecken langsam den Rest der Crew. Wir sind nach zwei Wochen auf See endlich mal wieder auf Land gestoßen und haben angelegt, was die allgemeine Stimmung erheblich bessert. Ich steige auf den Steg und spüre den lang ersehnten festen Boden unter meinen Füßen. In der Ferne sind 

weitere Flöße unseres Staates Serenissima zu entdecken. Was Paddy Bates vor langer Zeit mit seiner Mikronation Sealand als utopische Idee startete, ist mittlerweile zu allgemeiner Realität geworden. 

Seitdem der Meeresspiegel so massiv angestiegen ist (viel mehr, als die Klimaexperten annahmen) und eine Menge an Landfläche somit verschlungen wurde, sind die Ländergrenzen im wahrsten Sinne des Wortes fließend und die Notwendigkeit einer lokalen Staatsangehörigkeit überflüssig.

Ich schaue mir unser Boot an und suche nach Stellen, die einer sofortigen kleinen Reparatur bedürfen. Als Außenstehender würde man nicht meinen, dass es bei dieser Konstruktion überhaupt noch etwas zu reparieren gäbe, doch das zusammengeflickte Erscheinungsbild ist natürlich gewollt. Wir tragen die Idee weiter, die die Straßenkünstlerin Swoon einst in die Wege leitete - eine Flotte aus Flößen, die nur aus entsorgtem Material, Treibholz und sonstigem Unbrauchbarem zusammengebaut werden soll. Schwimmende Bauten voller Seele und Leben, die niemals fertiggestellt, aber immer rundum in Benutzung sind. Jeder wirkt am Ausbau der Schiffe mit, was sie sich ständig weiterentwickeln lässt und ihnen etwas Pulsierendes einhaucht. 

Wir haben in einer dieser modernen Hausbootsiedlungen angelegt. Fast schon ironisch ist der Kontrast zwischen dem Erscheinungsbild unserer willkürlich wirkenden Flöße und deren perfekten Wasserbauten. Sie sind gläsern, weiß, kubisch - komplett vollendet ohne Spielraum für eigene Mitgestaltung und bis zum Maximum aufgepumpt mit totem Raum. 

Die Tiny-House-Konzepte sind Geschichte. 

Grafiken aus Bezugsebenen von Timo Weltersbach
Covergrafik von Dilara Adahan