3 walls, Lehmbruckmuseum Duisburg

mit Frank Lohner und Daniel Spivak

Die kubische Museumserweiterung aus den 80 er Jahren mit großem Luftraum und einem Galeriegeschoß eignete sich nicht zur Präsentation von Kunst und wurde aus diesem Grund jahrelang als Kunstlager genutzt.
Das Aufstellen von 3 unterschiedlich dimensionierten Wänden, die sich in ihrer Ausrichtung auf die äußere Kubatür des Gebäudes beziehen, stellt neue und klare Raumbezüge her.